Das Adventsmärchen - Spieltag 7.0

Von Steffi Offermann am 9 Dezember 2017 in: 2. Damen » Spielberichte

Zum 2. Advent will auch der AVC euch nun beglücken:
Das folgende Märchen voll Witz und Tollerei, erzählt von vielem allerlei, doch vor allem von unserem Traumball.
Eisig kalt, war's gewesen. Schnee stürmte um die Halle des Rhein-Sieg- Gymnasiums
im weit entfernten Land Sankt Augustin. Dem Weihnachtsbotschafter Johannes,
ernannt vom Weihnachtsbistum AVC 93', wird beim Betreten des Raumes ganz bange.
Viele seiner fleißigen und emsigen Weihnachtselfen erreichen die Halle nimmer mehr.
Nur sieben Elfen haben sich eingefunden, um gegen den Erzfeind TV Hangelar im
Schneeballweitwurf anzutreten.
Doch Johannes weigert sich klein beizugeben, voller Motivation und Hoffnung spricht
er zu seinen Weihnachtselfen: ,,So, seid geschwind und trickreich wie nie, auch mit
wenig Helfern werden wir heute das Unmöglich möglich machen''.
Die Weihnachtselfen folgen Johannes und trotz der zahlreichen Minderheit steigt immer
weiter ihre Motivation und Liebe zum weißen Ball.
''Das Unmögliche möglich machen - was spricht er da?'' fragten die Bewohner von
Sankt Augustin. Staunend sahen sie zu, wie sich die roten Weihnachtselfen einwurfen.
Wer hätte gedacht, dass die Elfen des AVC's so wandlungsfähig und geschmeidig
waren? Der kleine Elf Nadine, welcher sonst mit anderfarbigem Trikot die gegnerischen
Bälle abwehrt, spielt heute als starke Außenangreiferin. Sie haut den grünen Wichteln
vom Hangelar-Club die Bälle nur so um die Ohren.
Mareike und Inga sind heute zusätzlich zum Mittelblock auch nach langer Zeit wieder
im Hinterfeld beim Annehmen dabei. Sie jauchzen, wenn es ihnen beim Blocken gelingt
dem gespielten Matsch des anderen Teams ein jähes Ende zu setzen.
Und die Diagonale? Greta unsere Allroundelfin besetzt die Position mal wieder einwandfrei.
Lisa und Rosy bleiben Außen wie gewohnt super stark und schmettern die Schneebälle
den Hangelarn vor die Füße.
Aber was wären die Angreiferelfen ohne ihre Zuspielerin Vani. Ihre Pässe, so sauber so schön,
machten die Aktionen mit dem Ball erst zu einem wahrhaftigen Spiel.
Mit diesen sieben Elfen kämpft Trainer Jo und auch wenn die weihnachtliche
Harmonie klar auf Seiten des AVC's ist, so hält das Spielzepter doch stets das grüne
Hangelar Team inne. Der erste Satz geht ganz knapp mit 20:25 aus. Es folgen der
zweite (17:25) und dritte Satz (15:25) bei dem sich die Elfen trotz der winterlichen Kälte
vehement gegen die harten Schneebälle des Hangelar Vereins währen.
Wenn nun jedoch einer meint die Geschichte hätt' keine Moral, so lasst es ihn besser
wissen. Es geht nicht nur um's Gewinnen. Die Weihnachtselfen des AVC's konnten in
diesem Spiel ihre Stärken und Schwächen austesten. Sie sahen wie vielfältig doch
jeder von ihnen war und auch nur in kleiner und ungewohnter Aufstellung wurde dem
Tabellenersten ordentlich eingeheizt. Das hatte dieser bei der kalten Halle auch bitter
nötig.
Wir wünschen allen noch eine wunderschöne Weihnachtszeit und bedanken uns ganz
herzlich beim TV Hangelar für das schöne Spiel und beim TV Eitorf für ihr gestelltes
Schiedsgericht.

 

- by Inga -

Kommentare