6. Spieltag Damen 1

AVC 93 Köln - PTSV Aachen III

Von Elke Wohlleben am 12 November 2017 in: 1. Damen » Spielberichte

Großer Kampf wird nicht belohnt

Der AVC verliert im spannenden 5-Satz Spiel gegen den PTSV Aachen.

AVC 2:3 PTSV (25:23; 23:25; 25:22; 21:25; 9:15) – Nun der Spieltag im Schnelldurchlauf

Trotz des kölschen Nationalfeiertags durften die AVC Mädels den Tag in der Halle verbringen. Um dem Karneval-Feeling trotzdem gerecht zu werden wurden schwupdiwups Ringelsöckchen getragen und „AVC Alaaf“ auf die Backen geschmiert. Auch kamen zahlreiche treue Fans auf einen Boxenstopp zu uns – Vielen Dank dafür schon einmal!

Schon das Einschlagen war vielversprechend. Die Angreifer packten zahlreiche Hammer aus und auch das Zuspiel schien ideal mit den Vorlieben der Angreifer zu harmonieren. Und mit diesem Gefühl ging es in den ersten Satz. Schon zu Beginn konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen. Die Ballwechsel waren lang und hart umkämpft. Jedoch jagte der PTSV uns immer ein, zwei Punkte hinterher. Eine genommene Auszeit unserer Gäste (13:14) schien den Spielerinnen neuen Mut zu geben, bis es zum Showdown beim Spielstand 23:23 kam. Ein gut platzierter Angriff über die Mitte und ein anschließender Granatenaufschlag von Mali machten den ersten Satzgewinn perfekt.

Jedoch zu Beginn des zweiten Satzes war klar: die PTSVlerinnen lassen sich davon nicht einschüchtern. Die Gegnerinnen stellten gute Blocks, woran sich unsere Angreiferinnen die Zähne ausbissen. Dieses Mal war es der AVC der immer mit ein, zwei Punkten Rückstand zu kämpfen hatte. Zwei genommene Auszeiten und ein Doppelwechsel um die Angriffsreihe auf 3 Spieler zu halten halfen nicht. So wurde der Satz knapp 23:25 an unsere Gäste abgegeben.

Die Spannung stieg an und der dritte Satz glich in der Spielweise den zwei vorangegangenen Sätzen. Die Ballwechsel waren lang, unsere Abwehr agierte bombenstark und kratzte nicht nur den ein oder anderen Ball. Diese gute Abwehrleistung lieferte die Grundlage für ein variables Zuspiel und zu Angriffen, welche sich mühelos aber nicht minder aggressiv und stark gegen den Block durchsetzen konnte. Wieder einmal war es ein guter Aufschlag, der den Sack zum zweiten Satzgewinn zu machen konnte.

Nun galt des den vierten Satz auch für sich zu entscheiden. Doch leider haben wir die Spannung der vorherigen Sätze nicht halten können und uns dem Spiel unserer Gegner untergeordnet. Die Annahme kam nicht mehr stabil nach vorne und auch die Aufschläge wurden zahlreich versemmelt. So stand es schnell 13:20 für unsere Gäste. Aufgeben wollten wir aber wirklich nicht. Wir konzentrierten uns vermehrt darauf unser Spiel wieder zu finden und schon flogen die Bälle wieder ins gegnerische Feld. Aber der Vorsprung der Aachnerinnen war zu groß und wir verloren den Satz 21:25.

It all comes down to the final set: Unser Ziel drei Punkte aus dem Spiel mitzunehmen hat leider nicht geklappt. Dennoch durften wir die Köpfe nicht hängen lassen und mussten noch im letzten Satz unser Können unter Beweis stellen. Schon früh zogen wir davon. Eine Aufschlagserie unserer stark spielenden Diagonalen brachte uns schnell in Führung (7:3). Zwar kämpften sich die Aachnerinnen noch einmal ran, aber wir konnten die Seiten mit einem kleinen Polster von zwei Punkten Vorsprung (8:6) wechseln. Aber da geschah auf einmal der Knackpunkt: Unsere Angriffe kamen nicht nur einmal von einem gut gestellten Block zurück ins eigene Feld. Auch wurden die Bälle nicht präzise genug ins gegnerische Feld gelegt. Die Nervosität stieg bei uns allmählich an und die sonst so gute Annahme geriet ins Wanken. So verschenkten wir den letzten Satz mit 9:15. Gratulation an die Mädels vom PTSV Aachen für dieses schöne Spiel!

Wir konnten in diesem Spiel zwar zeigen was in uns steckt, allerdings müssen wir noch an unserer Konstanz arbeiten. Dieses Vorhaben wollen wir nächsten Samstag gegen den TVA Hürth 2 (Krankenhausstraße 91; Spielbeginn 14 Uhr) in die Tat umsetzen. Seid dabei!

Kommentare