2. Spieltag Damen 1: AVC Köln - PTSV Aachen III

Mit Krawall ins erste Heimspiel (3:1)

Von Sarah Eifert am 13 November 2016 in: 1. Damen » Spielberichte

Am vergangenen Sonntag hieß es Heimspiel für die AVC-Damen! Getroffen haben wir uns diesmal früher, damit auch alle Partyleute pünktlich kamen. Also rein in die Halle, Musik einschalten und aufbauen. Relativ schnell kam unser Gegner – der PTSV Aachen III – in die Halle, denn aus dem Vorjahr war noch bekannt, dass wir gerne Aufschlag-Annahme alleine machen. Zur Kabinenansprache begrüßten wir dann ebenfalls unseren Coach Sven. An dieser Stelle nochmal Danke, dass du uns unterstützt hast!

Zum Spiel. Der erste Satz startete sehr ausgeglichen, immer wieder war ein Gleichstand auf der Punktetafel zu sehen. Doch plötzlich zog Aachen mit mehreren Punkten davon. Nach einer Auszeit beim 10:15 sammelten wir uns allerdings wieder und zwangen den gegnerischen Trainer zu einer Ansprache (20:19). Ab da war das Spiel wieder komplett auf Augenhöhe. Durch einen Doppelwechsel auf Seiten der Kaiserstadt gewannen sie die entscheidenden Punkte und holten sich den ersten Satz (25:27). Knappe Sache. Aber das können wir doch besser, gerade da es keine wirkliche Aufschlagserie auf unserer Seite gab.
Im zweiten Satz begannen dann die anderen beiden Außenspielerinnen. Doch schon nach kurzer Zeit musste ein Wechsel verzeichnet werden, da wir keinen guten Start hatten. Schnell lagen wir 3:6 im Rückstand. Trotz einer hohen Fehlerquote im Aufschlag, konnten wir in diesem Satz zwei kleine Serien im Aachener Feld versenken. Den Anfang machte da Alina, bevor Alessa zwei Rotationen später weiter machte. Damit konnten wir nach einem 12:12 uns langsam einen Vorsprung von drei Punkten erkämpfen, den wir bis zum Ende nicht mehr hergaben.
Währenddessen hat sich die Tribüne immer mehr gefüllt und alle spürten den Spaß und die gute Stimmung, die bei uns vorherrschte. 

Selbstverständlich ließen wir es auch bei der Sicherung an nichts fehlen und kratzten die ein oder anderen Bälle. Dies zeigte sich dann besonders im folgenden Satz, als einfach alles stimmte. Jana startete direkt mit einer Aufschlagserie, gegnerische Aufschläge wurden entschärft und der Ball landete mit „Krabumm“ auf der Aachener Hälfte. Der Satz ging mehr als deutlich mit 25:12 an uns. Entscheidend dazu beigetragen hat unser Neuzugang in der Mitte: an Sarah kam einfach kein Ball vorbei. Gelegte Bälle fischte sie einfach ab und gab sie postwendend zurück, auch mit Angriffen war kein Durchkommen.
Fehlte noch ein Satz. Stimmung und Konzentration hoch halten. Aachen ist bekannt dafür sich wieder aufzurichten und bis zum Schluss zu kämpfen. Mit immer noch schönen Haaren ging es also für den hoffentlich letzten Satz aufs Feld. Wie befürchtet hatten die Aachenerinnen den Satz gedanklich abgeschlossen und starteten mit neuem Elan. Laut Punktetafel war es ein Spiele auf Augenhöhe, die Punkte wechselten munter die Seite. Doch aus meiner Sicht haben wir ziemlich abgebaut und die Konzentration war futsch. Kleine Fehler schlichen sich ein. Irgendwie wieder wach werden und weiter die Bälle versenken. Jetzt hatten wir Probleme mit dem Aachener Block, doch Hannah brachte neue Energie und neue Ideen von außen. Somit gewannen wir den Satz mit 25:21.
Macht drei Punkte für den AVC! Dies feierten wir gebührend mit einem kräftigen „Wir hab'n die Haare schön, wir hab'n die Haare schön, ...“

Eigenlob tut auch mal Not :D Daher will ich euch noch vom schönsten Ball des Spiels erzählen. Es geschah im dritten Satz. Der Aachener Aufschlag wurde immer länger und flog ins Aus. Dabei kreuzte er natürlich den Laufweg von mir als Diagonalspielerin. Wer mich aus letzter Saison kennt weiß, dass Bälle mich gerne bis in die Hallendecke verfolgen und auch der Hechtbagger da nicht mehr viel hilft – der Ball trifft mich einfach. Doch das habe ich im Training mit Lea geübt! Der Ball kam also auf mich zu, meine Mitspielerinnen sahen schon schwarz, doch geistesgegenwärtig tauchte ich im Aus mit einem Hechtbagger ab und der Ball konnte seine gewohnte Kurve verfolgen und ohne Tush im Aus den Boden berühren. Party auf der Seite des AVC! Was man noch alles lernen kann… :D

Für die Stimmung der Fans bedanken wir uns bei unserer Herren I und allen weiteren Angereisten! Wir freuen uns auf die nächsten Heimspiele :)
(Alessa)

Kommentare