1. Spieltag Damen 1: SG Aachen - AVC Köln

Auftaktspektakel gegen SG Aachen (2:3)

Von Sarah Eifert am 13 November 2016 in: 1. Damen » Spielberichte

Mit eher kurzer Vorbereitung und ohne festen Trainer starteten die AVClerinnen diesen Sonntag gegen SG Aachen in die Saison. Als Coach hatten die Mädels Jonas Aberle an ihrer Seite, der auch letzte Saison schon mal eingesprungen ist. Und so trafen die AVClerinnen mit vollständigem Kader auch - trotz KT Saisonstartparty am Abend zuvor - topfit und höchstmotiviert in Aachen ein. 
Bekanntlich ist ja aller Anfang schwer, und so auch der erste Satz der neuen Saison. Zwar war das Spiel auf beiden Seiten relativ ausgeglichen, jedoch fanden die Mädels des AVCs nicht richtig ins Spiel. Absprachefehler und Ineffektivität im Angriff zogen sich durch den Satz. Doch die Stimmung blieb gut, wozu bestimmt auch das faire Verhalten der Aachenerinnen beitrug, die einen nicht gepfiffenen Tusch-Ball zugaben. Mit einer Aufschlagserie des Jungtalents Fritzi gelang es den AVC Damen dann doch noch mit 15:12 in Führung zu gehen, jedoch hielt das Hoch nicht lange an. Daran konnte auch leider Jana nichts ändern, die auf Außen eingewechselt wurde um die Annahme zu stärken. Bald setzten sich die Aachener Damen nach zwei Aufschlagserien mit 18:22 ab und so mussten sich die AVClerinnen letztendlich 20:25 den Aachenerinnen, die gute Abwehraktionen und starke Angriffe zeigten, geschlagen geben. 
Der zweite Satz fing ähnlich an wie der erste. Zunächst recht ausgeglichen, jedoch schlichen sich immer wieder Fehler ein, sodass die AVC Damen bald 7:11 hinten lagen. Mit einer kleinen Aufschlagserie von Alessa konnten sich die AVC Mädels nochmal zum 14:14 ran kämpfen. Jetzt bloß nicht mehr nachlassen und Druck aufbauen. Um diesen Job „in Angriff“ zu nehmen wurde Sarah Brust beim Spielstand 14:15 auf Außen eingewechselt. Der Satz blieb spannend, nächster Wechsel bei 22:22, Lea sollte Druck im Aufschlag machen und die Annahme stärken. Nach hart umkämpften Bällen und langen Ballwechseln mussten die Damen des AVC leider aber auch den zweiten Satz knapp mit 23:25 an Aachen abgeben. 

Aber so schnell geben die AVC-Mädels nicht auf! Mit einem Wechsel und jetzt Sarah Brust auf der Außenposition starten die AVClerinnen mit starkem Willen und immer noch guter Stimmung in den dritten Satz. Zwar war die Anfangsphase auch in Satz drei eher ausgeglichen, jedoch konnten sich die Damen des AVCs schon bald mit einer Aufschlagserie von Hannah mit 12:7 absetzen. Durch starke Angriffe von Sarah Brust und Alessa konnte der Fünf-Punkte-Vorsprung gehalten und weiter ausgebaut werden. Immer drauf, das dachte sich wohl auch das AVC-Nachwuchstalent Tabi und versenkte den Ball nur knapp hinter der 3-Meter-Linie, wobei sie eine nach einer Abwehr auf dem Boden liegende Aachenerin traf – an dieser Stelle nochmal Entschuldigung dafür. Auch wenn die Aachenerinnen ihren Kampfgeist nicht verloren hatten und es den AVClerinnen durch starke Abwehraktionen schwer machten, konnten die AVC Mädels den Satz 25:17 für sich entscheiden.
„Wir holen uns jetzt unseren ersten Punkt!“ so die Ansage von Kapitänin Hannah vor dem Beginn des vierten Satzes. Gesagt, getan - und so gingen die AVClerinnen nach einer 5 Punkte Aufschlagserie von Sarah Brust schnell mit 6:1 in Führung. Mit clever gelegten Bällen von Sarah Eifert, weiterhin starken Angriffen von allen Positionen, dem ein oder anderen Schmurgelball von Tabi und guten Annahme- und Abwehraktionen der Libera Laura konnte der Druck den ganzen Satz über aufrecht gehalten werden. Natürlich gab auch unsere Zuspielerin Alina hier ihr Können zum Besten und fütterte die Angreiferinnen mit präzise gestellten Bällen. Nach 22 Minuten hatten die AVC Damen sich ihren ersten Punkt dieser Saison mit 25:20 ergattert.
Aber zwei Punkte sind besser als einer, und so starteten die AVClerinnen mit gleicher Aufstellung bei bester Laune in den letzten Satz. Wie im Satz zuvor spielten die AVC Damen konsequent das, was sie konnten und setzten sich so schon zum Seitenwechsel mit 8:3 ab. Aber auch die Aachener Mädels wollten gewinnen. Auch wenn das Ergebnis das nur teilweise widerspiegelt, die Spielzüge waren lang, jeder Ball war hart umkämpft. Nachdem Jana Weichsel wegen ihres starken Aufschlags noch beim 14:11 eingewechselt wurde, konnten die AVClerinnen den letzten Satz mit 15:11 für sich entscheiden und hatten sich so ihre ersten zwei Punkte in dieser Saison erkämpft. (Kira)

Kommentare